Fortbildung: Erste Hilfe Kurs für Senioren

Im Rahmen unserer (Fort)Bildungsmaßnahmen haben wir in diesem Jahr einen Erste Hilfe Kurs belegt, der sich speziell auf die Belange und Erkrankungen von älteren Menschen bezieht.

Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienst Frechen zeigten uns nicht nur wie man schnell einen blutungsstillenden Verband anlegt, es ging auch um lebensrettende Maßnahmen. Wie erkenne ich einen Schlaganfall oder Herzinfarkt und was ist sofort zu beachten. Wir übten die Herzdruckmassage an einer Puppe und sahen ein Video zur Nutzung des Defibrillators.

Es war ein kurzweiliger Vormittag. Hoffentlich brauchen wir unser Wissen nicht anzuwenden, aber wenn es mal drauf ankommt, sind wir vorbereitet.

Text: Birgitt Sevenich

Unsere Lädchenfahrt 2017 ging nach Namur, Belgien

Ausflug Namur August 2017

Unsere Kollegin Frau Orth hat bei der Organisation unserer diesjährigen Lädchenfahrt nach Namur in Wallonien ganze Arbeit geleistet. Frühes Buchen verschaffte uns kostengünstige Gruppentickets für die Bahn und bezahlbare Hotelzimmer in zentraler Lage. Dieser Aspekt ist nicht unwichtig, da alle mitreisenden Kolleginnen ihre Kosten selber tragen. Unterstützt wurde sie dabei von Frau Rohe, die für die Einsammlung der Gelder und deren Verwaltung zuständig war. Für August hatten wir uns besseres Wetter erhofft, Jacken und Schirme waren unsere treuen Begleiter, aber manchmal konnte man auch im Freien seinen Kaffee genießen. Unter Anleitung eines Führers haben wir die Stadt zu Fuß erkundet. Viele kleine Geschäfte in der Altstadt luden zum Bummeln ein.

Die berühmten belgischen Pralinen und wahre Kunstwerke der Backstuben in Form von Tartes und Küchlein, aber auch die berühmten Fritten sorgten dafür, dass wir kurzfristig unsere Angst vor Kalorien vergaßen. Die Besteigung der Festung und eine Besichtigung der unterirdischen Produktionsanlagen eines namhaften Parfümeurs, rundeten unseren Ausflug ab.

Ausflug Namur August 2017

Schön war es! Endlich hatte man Zeit auch mit den Kolleginnen zu sprechen, mit denen man nicht direkt zusammen arbeitet. Es waren gute Gespräche und es wurde viel gelacht.

 

Unser Dank gilt unseren Organisatorinnen.

Ich freue mich schon auf die nächste Reise. Es wird eine Tagestour werden – aber wohin es diesmal geht, haben die neuen Organisatorinnen bisher nicht verraten.

Text: Birgitt Sevenich; Fotos: Suzanne Orth


Über 400 Trostteddys erreichen die Feuerwehr Frechen

Am 1. August 2017 haben mehrere Mitarbeiterinnen des Roten Lädchen Frechen e.V. die Trostteddys, die nicht rechtzeitig zur eigentlichen Spendenübergabe geliefert waren, an die Feuerwehr Frechen übergeben.

Über 400 Brüder und Schwestern der Trostteddyfamilie möchten jetzt die Teams auf den Rettungswagen unterstützen. Sie sollen „Händchenhalten“, wenn verletzte Kinder im Rettungswagen versorgt werden müssen. Vielleicht sind die Kinder gar nicht selber verletzt, begleiten aber einen kranken oder verletzten Angehörigen. Egal, die Situation ist bestimmt beängstigend.

Die Rettungssanitäter der Feuerwehr haben uns bestätigt, dass so ein Bärchen manchmal mehr hilft als eine Spritze. Sie sind auch hilfreich um mit den Kindern überhaupt ins Gespräch zu kommen. „Der kleine Teddy möchte so gerne wissen wie du heißt und wie alt du schon bist.“

Das Team des Roten Lädchen Frechen hat die Feuerwehr Frechen im Jahr 2011 schon einmal mit diesen Trösterchen versorgt. Wir sind von der Wirkung der Bärchen überzeugt.

Text: Birgitt Sevenich


Rotes Lädchen Frechen e.V. – Spendenübersicht
Seit 1988 Secondhandverkauf und Frauentreff

Es ist sicherlich interessant zu erfahren, wie sich unsere Spendensumme von mittlerweile über € 400.000 zusammensetzt.
Die folgenden Beträge sind gerundet.

Kindergärten

ca. 38.000 €

Senioren

ca. 5.700 €

Hospize, Krankenhaus

ca. 31.500 €

Frauen-/ Mädchenhäuser

ca. 115.000 €

Jugend und Familie inkl. Schulen

ca. 159.000 €

Selbsthilfegruppen

ca. 30.000 €

Flüchtlingshilfe, Flutopfer, Hilfe für Kosovo, Tschernobylopfer, Tsunamiopfer

ca. 20.000 €

und weitere kleine Sofortspenden

Text: Birgitt Sevenich


€ 400.000 Spendengrenze übersprungen

Im Juli 2017 konnte das Team des Roten Lädchen Frechen e.V. wieder eine stattliche Spendensumme überreichen.

Jeweils € 2000 gingen an das Frauenhaus unseres Kreises und „Lobby für Mädchen“ in Köln. € 1500 erhielt die Bachemer Grundschule um Nähmaschinen, Stoffe und Nähutensilien für die geplante Handarbeitsgruppe zu erwerben. Der Kölner Verein „Traube“ – Trauerbegleitung für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene wurde mit € 1000 bedacht und € 500 gingen an die Diakonie Michaelshoven, zum Erwerb einer Rutsche für eine Wohngruppe.

Der Feuerwehr Frechen wollten wir über 400 kleine Teddybären als Trostspender für die Rettungswagen übergeben, leider war die Lieferung noch nicht eingegangen und so mussten wir uns mit einem Gutschein behelfen,  der natürlich baldmöglichst einzulösen ist.

Mit diesen € 8500 Spendengeldern haben wir die € 400.000 Marke übersprungen! Wenn das kein Grund zur Freude ist.

Diese stattliche Summe ist das Ergebnis von 29 Jahren ehrenamtlicher Arbeit der fleißigen Frauen des Lädchenteams und unserer treuen Kleiderspender.

Jeder Spendenempfänger hat sich vorher mit unserem Bewerbungsbogen an uns gewandt, den Verein und den Verwendungszweck kurz skizziert und abgewartet, ob unser Verein -nach Sichtung aller Anträge – seine Zustimmung gibt. Alle aktiven Lädchenfrauen haben Stimmrecht.

Sollte auch Ihr Verein finanzielle Unterstützung brauchen, holen Sie sich gerne unser Bewerbungsformular während der normalen Öffnungszeiten im Roten Lädchen ab.

Text: Birgitt Sevenich