Unsere Lädchenfahrt 2017 ging nach Namur, Belgien


 

Unsere Kollegin Frau Orth hat bei der Organisation unserer diesjährigen Lädchenfahrt nach Namur in Wallonien ganze Arbeit geleistet. Frühes Buchen verschaffte uns kostengünstige Gruppentickets für die Bahn und bezahlbare Hotelzimmer in zentraler Lage. Dieser Aspekt ist nicht unwichtig, da alle mitreisenden Kolleginnen ihre Kosten selber tragen. Unterstützt wurde sie dabei von Frau Rohe, die für die Einsammlung der Gelder und deren Verwaltung zuständig war. Für August hatten wir uns besseres Wetter erhofft, Jacken und Schirme waren unsere treuen Begleiter, aber manchmal konnte man auch im Freien seinen Kaffee genießen. Unter Anleitung eines Führers haben wir die Stadt zu Fuß erkundet. Viele kleine Geschäfte in der Altstadt luden zum Bummeln ein.

Die berühmten belgischen Pralinen und wahre Kunstwerke der Backstuben in Form von Tartes und Küchlein, aber auch die berühmten Fritten sorgten dafür, dass wir kurzfristig unsere Angst vor Kalorien vergaßen. Die Besteigung der Festung und eine Besichtigung der unterirdischen Produktionsanlagen eines namhaften Parfümeurs, rundeten unseren Ausflug ab.

Text: Birgitt Sevenich; Fotos: Suzanne Orth

Schön war es! Endlich hatte man Zeit auch mit den Kolleginnen zu sprechen, mit denen man nicht direkt zusammen arbeitet. Es waren gute Gespräche und es wurde viel gelacht.

 

Unser Dank gilt unseren Organisatorinnen.

Ich freue mich schon auf die nächste Reise. Es wird eine Tagestour werden – aber wohin es diesmal geht, haben die neuen Organisatorinnen bisher nicht verraten.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.